Notensatz und -Layout

 

Notensatz ist eine Kunst des Notenerstellens, die auf den Regeln des Notenstichs basiert. Der Notensatz ist nicht mit einfachem Eingeben der Notationssymbolen in einem Notensatzprogramm zu verwechseln und trägt im Wesentlichen der Ästhetik der Notenausgaben bei. (mehr zum Notensatz bei Wikipedia)

Das Layout ist quasi das Design einer Notenausgabe. Derselbe Chorsatz oder Orchesterpartitur beispielsweise können sehr unterschiedlich aussehen: bei zwei Verlagen, zwei Notengrafikern (Layoutern) oder auch bei einem, wenn er sie unterschiedlich gestaltet.

Als Notengrafiker und -Layouter arbeite ich mit dem professionellen Notensatzprogramm „Sibelius“. Das Programm ist sehr flexibel und bestens an die „Standardnotation“ angepasst. Mit entsprechenden Kenntnissen lässt es sich auch an außergewöhnliche, nicht mehr oder weniger gebräuchliche Notationen anpassen wie beispielsweise Zahlennoten oder Solmisation.


Notenbeispiele als PDF


Warum das Augenmaß auch in

der Zeit des Computers

immer noch eine Rolle spielt


Partituren

Einzelstimmen und Solo


Informationen an Verlage, Komponisten oder Ensembles

Referenzen

Die Presse

über meine Tätigkeit als Notengrafiker


Rezension in

Auftraggeber über meine Arbeit

Üben & Musizieren


    Zeitschrift für Instrumentalpädagogik und musikalisches Lernen

    2/2009, Seite 63

    Rubrik: Noten

    Verlag: Schott Music


über

Ravel, Maurice / Thomas Stapf (Bearb.)


Boléro

für sinfonisches Orchester, Partitur und Stimmenheft


Verlag/Label: Musikverlag Andrea Wiegand, Tutzing 2008



Zitat:

„...Hervorzuheben ist das ausgezeichnete Druckbild von Partitur und Stimmenheft.“


Heribert Haase

 

Aus der E-Mai-Korrespondenz.


  1. Musikverlag Andrea Wiegand


„Sie sind ein Zauberer!“


„...also noch einmal vielen Dank und Kompliment, es ist sehr, sehr schön! Besonders gut gefallen mir die kleinen Noten als Alternativen... das ist sehr übersichtlich gemacht und sehr hilfreich (und kommt erst jetzt so richtig zur Geltung)! Auch die Chor- und die Cembalostimme sind sehr schön geworden!“


„Ansonsten möchte ich mich nochmals für die – wie immer – angenehme, kompetente und zuverlässige Arbeit bedanken; es ist ein Vergnügen, mit Ihnen zusammen zu arbeiten!“


Ihr Notensatz ist wunderschön, er liest sich, als ob es die größte Freude und Selbstverständlichkeit wäre, das zum Klingen zu bringen – vielen Dank!


  1. beingoo Verlag & Agentur - Media freier Künstler & Denker


„Ihre erste "Probe" war verheißungsvoll.“


„...ich bin sehr begeistert von Ihrer Arbeit!“


„...Ihre Arbeitspräzision ist außerordentlich!“


„Ihre Geschwindigkeit ist nach wie vor erstaunlich und beeindruckend, Herr Wins.“


  1. Muscal-Verlag


„Wirklich ganz ausgezeichnete Arbeit, ich bin sehr beeindruckt!!!“


  1. Werner Niehues – Komponist und Arrangeur (für den ehemaligen Musikverlag Starker Wille)


„Besten Dank für Ihre excellente Aufmerksamkeit!“


„Gratulation, Sie sehen wirklich alles!“


„Das Arrangieren der 87-seitigen Original-Partitur brachte doch einige Ermüdungserscheinungen, aber Ihre Hilfe vermeidet Gott sei dank das spätere Erschrecken!“


(E.N.) „...die Partitur habe ich ausgedruckt und meinem Mann gebracht. Er ist begeistert von Ihrer Arbeit. (Wir kennen ja nur die Notenstecher mit den Bleiplatten!)...“

Kommentar AW: Das ist für mich ein Komplement im höchsten Masse denn die Kunst der erfahrenen „Notenstecher mit den Bleiplatten“ gilt auch (oder gerade) im Computerzeitalter als unübertroffen.


„Mein Kompliment für das excellente Schriftbild und die Einteilung!“


  1. Musikverlag Schell Music


„Ich habe noch mal alles durchgelesen – es sieht Perfekt aus.“ (über die Notengrafik für mein Notenheft für den, in diesem Falle, Subverlag Mel Bay USA)